Monnem Bike schickt den Nikolaus zum Beleuchtungscheck

Schokoherzen für Radlerinnen und Radler mit Licht und einen Beleuchtungsgutschein für die ohne, das gab’s am Nikolausmorgen stilecht gewandet von der Geschäftsstelle Radjubiläum „Monnem Bike“ am Mannheimer Rosengarten. Zwischen 7 und 8 Uhr wurden 200 Drahtesel von zwei Nikoläusen gestoppt; 160 davon ließen in punkto Beleuchtung keine Wünsche offen.

Hintergrund war die Nikolaus-Licht-Aktion der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg mit dem Motto „Lass dich mal wieder sehen!“, die in mehreren Städten des Landes stattfand – allerdings nur in Mannheim mit Lastenfahrrad, Rauschebart und roten Mützen, Elchgeweihen und dem Maskottchen Draisel. „Radfahren ist zwar gesund, umweltschonend und wurde vor fast 200 Jahren in Mannheim erfunden; aber ohne richtige Beleuchtung kann das Radeln vor allem in der dunklen Jahreszeit auch richtig gefährlich sein“, betonten Peter Rossteutscher und Axel Bentz von Monnem Bike und sahen sich da in guter Gemeinschaft.

Während sich manche ob des energischen „Ho, ho, ho“ des Nikolauses und seiner Kelle rasch aus dem Staube machten – egal, ob mit Licht oder ohne – nahmen viele die Belohnungsschokolade gerne entgegen und freuten sich über die Anerkennung für ihr verantwortungsbewusstes Tun. Sogar ein spontanes Geburtstagsständchen für eine Radfahrerin gab es und zauberte ihr ein morgendliches Lächeln ins Gesicht. „Welche Initiative ist das hier?“, fragte ein anderer skeptisch und erhielt Auskunft, dass „Monnem Bike“ den 200. Geburtstag des Fahrrads im nächsten Jahr mit zahlreichen Festen und Aktivitäten organisieren wird. Nach einer knappen Stunde hatte das dann Team frostige Zehen und rote Nase, konnte aber zufrieden konstatieren, dass im Vergleich zum letzten Jahr deutlich mehr „helle Köpfchen“ und deutlich weniger Dunkelmänner und Dunkelfrauen unterwegs waren.

 

 

bild3

bild2

bild1